healing he.art

Worte und Bilder zur Heilung deines Herzens

Ich ziehe mich zurück!

4 Kommentare

Lange Zeit meines Lebens war ich im Widerstand! Im Widerstand gegen alles und jeden, eigentlich schon von Geburt an. Zumindest hat das die Rückführung in mein Geburtsmuster ergeben. Vor vier Jahren habe ich dieses aufgelöst und gerade jetzt bemerke ich wie stark das mein Leben verändert hat.

Schon als Kind war ich der Rebell, habe alles angezweifelt, im speziellen natürlich Autoritäten, vor allem wenn Regeln für mich keinen Sinn ergaben. Später habe ich jahrelang versucht, die Menschen in meiner Umgebung zu bekehren und zu verändern. Wusste doch nur ich, wie es wirklich läuft. Ich konnte und wollte die Lebenseinstellung anderer nicht akzeptieren. Oft habe ich hinter ihrem Rücken gelästert, mit sehr viel Wut im Bauch, weil ich immer das Gefühl hatte, dass diese mich nicht so sein lassen konnten, wie ich bin. In Wirklichkeit weiß ich heute, es war umgekehrt.

Aber es hat sich geändert. Ich habe mich geändert. Mein Bewusstsein hat sich geändert. Vor allem meine Erkenntnisse über die Energien, und die Richtung in die sie fließen, sind für mich heute sehr hilfreich. Dazu war es notwendig achtsam zu werden, zu spüren und meine Intuition wieder zu leben.

Heute beobachte ich sehr viele Menschen, darunter auch viele Berater, Therapeuten, Energetiker und jene, die vor allem in der Öffentlichkeit so tun als hätten sie das Spiel durchschaut, genau bei demselben Verhalten, wie ich es früher hatte. facebook ist hier die ideale Plattform, dieses zu beobachten.

Ich beobachte, dass es im Moment ganz viele Menschen gibt, die versuchen, alle anderen von ihrer Meinung zu überzeugen, weil ja nur ihre eigene die richtige Meinung ist. Dazu verbinden sie sich zu Gruppen um auch den entsprechenden Rückhalt zu haben. Ist jemand anderer Meinung und äußert diese auch, wird er von diesen Gruppen verbal regelrecht „niedergemetzelt“. So bilden sich auf beiden Seiten Grüppchen und jeder fühlt sich dann wohl, und ab und zu wird wieder einmal ein Vorstoß gewagt, was dann oft damit endet, dass derjenige, weil bei fb gemeldet, eine Weile gesperrt wird oder blockiert. Ist derjenige dann wieder zurück, geht es wieder von vorne los.

Was geschieht also bei dem Spiel:

  1. Ich bin im Widerstand! Jemand anderer ist nicht meiner Meinung, also muss ich etwas dagegen tun. Hilft das nichts, hole ich mir Gleichgesinnte zur Unterstützung, und fühle mich damit stärker als zuvor.
  2. Die Gegenseite macht das Gleiche um einen Ausgleich zu schaffen.
  3. Es schaukelt sich auf, der Widerstand wird immer größer.

Was geschieht energetisch in mir:

  1. Anstatt mich auf das Gefühl einzulassen, das gerade in mir entsteht, wenn jemand anderer Meinung ist, unterdrücke ich dieses und überlagere es mit der für mich vorerst angenehmeren Emotion. Wut oder Aufregung oder Ärger, also das was mich zum Handeln bringt. Anstatt also meine Energie in mir zu beobachten und wahrzunehmen, richte ich sie nach außen.
  2. Dadurch dass ich in den Widerstand gehe und meine Emotion lebe, schicke ich also der Gegenseite Energie!
  3. Diese erkennt das natürlich und tut das Gleiche.

Wir schicken also in diesem Prozess Energie hin und her! Eigentlich ja ein ganz sinnvoller Prozess, wirst du jetzt sagen. So bekommt jeder Energie. Das stimmt aber so leider nicht. Mit unserer aggressiven Energie nähren wir die aggressive Energie des anderen. Es ist nicht eine Energie die aus der Quelle kommt, die aus uns kommt. Je mehr wir sie hin- und herschicken, umso mehr  ist sie von den Emotionen aufgeladen. Und diese Emotionen sind nicht positiv. Wer in der Emotion agiert, dessen Verstand schaltet sich in diesem Moment leider völlig ab. Und manchmal wäre es doch ganz hilfreich, diesen in einer Diskussion zu benutzen, wenn ich denn unbedingt mit dem anderen diskutieren möchte.

Jetzt gibt es eine Gruppe von Menschen, ich nenne sie jetzt mal die „Licht und Liebe Fraktion“, welche behaupten, anstatt negativer Emotionen, sollten wir Liebe hinschicken. Denn dann würde irgendwann auch nur Liebe zurückkommen. Könnte vielleicht auch funktionieren, aber wie man an einigen Beispielen weltweit sieht, (zB der Dalai Lama oder Gandhi), ist es leider nicht so. Nix mit Liebe, die zurückkommt.

Warum das nicht funktioniert, ist auch wieder klar. Ich schicke Energie, auch wenn ich sie unter dem Deckmantel der Liebe verstecke. Ich nähre also das, was ich eigentlich bekämpfe. Denn auch wenn ich Liebe hinschicke, versuche ich es zu bekämpfen. Ich bin ja immer noch im Widerstand dazu, sonst müsste ich ja nichts hinschicken, um es zu verändern!

Egal ob ich also der Gegenseite (sagt eigentlich schon alles, dieses Wort!) positive oder negative Energie zukommen lasse, ich nähre sie damit. Beide Richtungen sind deshalb nicht der Weg aus dem Dilemma.

Ich habe für mich festgestellt, dass der einzige Weg für mich ist, mich zurück zu ziehen. Ich ziehe mich zurück in mein Inneres und beobachte und fühle, was das da draußen gerade mit mir macht. Ich fühle, ich spüre, ich lasse da sein, was gerade da ist. Und ich reagiere nicht mehr im Außen (gelingt mir nicht immer, aber immer öfter 😉 ). Ich ziehe mich zurück in meine Gefühlswelt und lasse diese Energie bei mir. Bei den Situationen die mir nicht gefallen, genauso wie bei denen die ich schön finde. Anstatt meine Emotion da draußen zu leben, und egal wen auch immer, dadurch mit meiner Energie zu nähren, lasse ich diese bei mir. Ich spüre diese Energie, ohne sie zu bewerten, blockiere sie nicht, und lasse sie nicht verpuffen. Wenn ich mich über etwas sehr freue, dann nehme ich sie genauso wahr, wie wenn ich mich über etwas ärgere. Ich höre auf zu werten, stelle fest, dass es sich einfach nur um Energie handelt, und wenn ich mich nicht in die Emotion treiben lasse, dann bin ich in der Lage sie bei mir zu behalten und weiter in mir fließen zu lassen. Dies kann ich allerdings erst tun, seitdem ich mir meine eigenen Schatten angesehen habe, meine tiefen Verletzungen und meinen Schmerz. Wäre ich nicht bereit gewesen, dies zu tun, könnte ich heute nicht aus den Projektionen aussteigen, die ich früher aufgebaut habe.

Dadurch verliere ich viel weniger Energie als früher. Ich werde sozusagen zum Selbstversorger. Das irritiert die Menschen in meiner Umgebung immer wieder. Ich diskutiere kaum mehr, und wenn dann sage ich meine Meinung und lasse die des anderen stehen. Dadurch verpufft die Angriffsenergie und dem anderen macht es keinen Spaß mehr, da er ja keine Energie mehr von mir bekommt. Ungefragt behalte ich meine Meinung meist für mich. Ich ziehe mich in mich zurück und prüfe, was für mich richtig ist. Das versuche ich dann zu leben, ohne mich zu erklären oder zu rechtfertigen.

Gerade als Trainer und Coach habe ich früher geglaubt, ich müsste die Menschen dazu bringen, etwas in ihrem Leben zu verändern. Das habe ich jetzt geändert. Jeder geht genau den Weg, den er zu gehen hat. Ob er dies freiwillig macht oder nicht, sei dahin gestellt. Aber er geht diesen Weg so lange, wie er sich dafür entschieden hat. Entscheidet er sich für etwas Anderes, dann wird er den Weg zu den Menschen finden, die ihm helfen oder ihn begleiten können.

Bei vielen Therapeuten habe ich selbst erlebt, dass sie zwar stark nach außen demonstriert haben, wie es wirklich geht, aber selbst nicht in der Lage waren, diesen Weg authentisch zu gehen. Diejenigen, die also am lautesten schreien, sind nicht unbedingt diejenigen, die dir am Besten helfen können. Heute halte ich mich an die leisen, diejenigen die einfach tun, ohne es der ganzen (fb-)Welt zu demonstrieren. Irgendwann konnte ich diesen Unterschied zum Glück fest stellen, konnte klar sehen, wer Blender ist und wer nicht. Dafür bin ich sehr dankbar, mir selbst und allen Menschen, die mich auf diesem Weg zu mir selbst zurück begleitet haben. Und ich kann mich selbst klarer sehen, immer wieder. Auch wenn es manchmal anstrengend ist, weil plötzlich eine Idee, die ich habe, sofort wieder verworfen wird, weil ich den Blender in mir entdecke 😉 Klarheit braucht Übung!!

Wenn du dich durch diesen Artikel anregen lässt, dich auch zurückzuziehen, dann freue ich mich. Wenn nicht, freue ich mich auch, weil es nichts mit dir zu tun hat, ob ich mich freue oder nicht 🙂

Herzensgrüße

Petra

Autor: Die Mentaltrainerin Petra Honies

Ich bin seit vielen Jahren als Mental - und Bewusstseinstrainerin und spirituelle Beraterin tätig und lebe meine Aufgabe den Menschen zu helfen ihre Herzen zu öffnen und damit ihr Leben glücklich und zufrieden genießen zu können. Daneben zeichne und male ich seit meiner Kindheit. In den letzten Jahren dringt meine immer größer werdende Spiritualität auch in diesen Bereich vor und meine Bilder entwickeln auf den Betrachter eine spirituell heilende Wirkung. Wenn du gerne mehr über meine Tätigkeit als "Die Mentaltrainerin" erfahren möchtest, lade ich dich ein meine Website www.diementaltrainerin.at zu besuchen.

4 Kommentare zu “Ich ziehe mich zurück!

  1. Ich danke dir, liebe Petra, für diesen Impuls.

    Mein Herz weint gerade, weil ich einer mir sehr wichtigen Sache viel zu viel negative Energie geschickt habe und so alles kaputt ging.

    Ich hoffe, es wird mir eine Lehre sein und ich schaffe es in Zukunft öfter mich zurück zu ziehen, statt in den Widerstand zu gehen.

    In Liebe, Dierk

    Liken

    • Hallo Dirk,
      danke für deine Nachricht. Schön, dass du das für dich erkennen konntest. Wenn es dir einmal bewusst geworden ist, wirst du dies auch immer wieder sehen können. Du kannst ganz leicht sehen, wann du im Widerstand bist. Das ist nämlich immer dann, wenn es dir nicht gut geht 😉
      Ich wünsche dir alles Liebe auf deinem Weg.
      Petra

      Liken

  2. Hallo Petra 😀
    Ich glaube, wenn man richtig glücklich und zufrieden ist braucht man kein fb, muss man nichts mehr an alle mitteilen.
    Ich hab die Erfahrung selbst gemacht, Kommentare u Likes sind unglaublich wichtig, solange man selbst nicht weiss wo man gerade steht, wie man bei wem ankommt.
    Wenn man zu sich selbst findet, und wie in meinem Fall einen wunderbaren Freund, erledigt sich die ganze Selbstdarstellung von selber.
    In sich ruhen, zufrieden sein, das Leben geniessen, zurückgezogen.😀😘

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s